Vegan abnehmen – Tipps für Veganer und Vegetarier

Vegan ist angesagt und Trend. Nicht ohne Grund: Erstens sind die veganen Lebensmittel reich an Mineralien, Enzymen und Vitaminen und zweitens gehen diese nicht durch stundenlanges Kochen verloren.

Vegan abnehmen geht – auch ohne tierische Produkte und zwar ohne Fleisch, Milch, Eier, Fisch & Co. – und das ohne Fehlen wichtiger und gesunder Inhaltsstoffe, da es für jedes tierische Produkt einen pflanzlichen Ersatz gibt. Auch für Fleischliebhaber, denn die können auf Tofu-Gerichte umsteigen. Selbst Stars und Sternchen nutzten schon den Effekt des veganen Abnehmens: Liv Tyler, Natalie Portman oder Avril Lavigne – um nur einige Namen zu nennen.

Obst und Hülsenfrüchte

Falsch ist die Annahme vieler „Ernährungsexperten“, dass Zucker gleich Zucker ist, sie sehen Obst als Süßigkeit an und verteufeln Kohlenhydrate. Auch das ist falsch. Obst kann der beste Verbündete beim Abnehmen sein. Denn Obst enthält Enzyme, Vitamin C sowie Pflanzenstoffe, die die wichtigen Mineralien im Körper – allen voran Eisen – sehr stark verbessern und gesund verwerten. Einfach mehr und öfter beim Obst zugreifen und keine Angst vor Kalorien oder Kohlenhydraten haben. Damit das Abnehmen zu einem effektiven Event wird, spart man am Fett bei anderen Nahrungsmitteln und passt auf, dass die Kalorien nicht unter 1.500 geraten. Lieber mehr bewegen, regelmäßig spazieren gehen, ein bisschen Sport treiben und Fett verbrennen. Denn gerät man unter 1.500 Kalorien, dann verlangsamt sich der Stoffwechsel und man verliert Muskelmasse.

Der Schwerpunkt auf den Verzehr von Obst und Gemüse liefert genau das, was man sich bei einer Diät wünscht: Man will langfristig gesund und schlank. Und das funktioniert mit einer fettreduzierten, aber nährstoffreichen Ernährung. Frisches Obst liefert Energie, Hülsenfrüchte und Gemüse geben ausreichend Protein, Ballaststoffe bringen die Verdauung auf Touren und enthalten Mineralien. Zum veganen Abnehmen kann man seinen Speiseplan noch mit Seitan oder Soja, Nüssen und Vollkorn ergänzen und sich ab und zu einen veganen Burger gönnen.